Image by Jon Tyson

FAQ
oder "allgemeine Fragen"

Nachfolgend finden Sie Antworten zu allgemeinen Fragen, oder auch Kommentare zu Anfragen die uns häufig gestellt wurden.

Allgemeines

 

Passive und aktive Netzwerktechnik.

Aktive Netzwerkkomponente haben die Aufgabe Daten zu empfangen und nach vorgegebener Logik weiterzuleiten und zu verteilen. Darunter fallen WLAN Access-Points und Netzwerk-Switche. Passive Netzwerkkomponente sind dagegen meist statisch. Zu diesen Komponenten zählen die Verkabelung, Anschlussdosen und-stecker oder auch der Netzwerkschrank.

Denkmalschutz.

Falls Ihre Schule unter Denkmalschutz steht, ist die Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde unerlässlich. Diese entscheidet, ob und in welchem Umfang bauliche Maßnahmen am Gebäude vorgenommen werden dürfen. Im besten Fall sollte beim Termin vor Ort ebenfalls ein Ansprechpartner dieser Behörde anwesend sein.

Brandschutz.

Bitte klären Sie vorab, wer für Ihre Schule für den Brandschutz zuständig ist. Diese Arbeiten dürfen nur von einer zertifizierten Fachfirma ausgeführt werden. Im besten Fall sollte beim Termin vor Ort ebenfalls ein Ansprechpartner dieser Fachfirma anwesend sein.

 

Grundrisspläne

Diese gehören zu den allgemeinen Beistellleistungen der jeweiligen Bezugsberechtigten und sind bei der Erstkontaktaufnahme mit der K&K Multimedia (Los 1) zu übergeben.

Vorgehensweise

Kann ich als Schule den Rahmenvertrag für den Auf- und Ausbau des WLANs in Anspruch nehmen oder muss ich mich zuerst an meinem Träger wenden? 

Sowohl als Schule wie auch als Träger sind Sie bezugsberechtigt und können Leistungen aus dem Rahmenvertrag abrufen. Grundlegend sind die drei Arbeitsschritte, die Sie zunächst mit der K&K Multimedia (Los 1) gehen müssen. Erst wenn diese erfolgt sind, greift das dreistufige Modell der NETSit GmbH (Los 2). Siehe Infoseite, Ablauf Erbringung Leistungspaket Los 1.

 

Ich möchte als Schule/Träger Rahmenvertragsleistungen abrufen, weiß aber nicht, ob der Leistungsbedarf meiner Schule nur zum Teil oder in seiner Gesamtheit von der Rahmenvereinbarung gefördert werden kann. 

Zunächst fördert die Rahmenvereinbarung zahlreiche Leistungen, die Sie für den umfassenden Auf -und Ausbau der WLAN- bzw. LAN-Infrastruktur Ihrer Schule in Anspruch nehmen können. Da jede Schule spezifische Voraussetzungen mitbringt und dementsprechend einen ganz eigenen Leistungsbedarf haben kann, bietet der Rahmenvertrag dennoch Raum für eine gewisse Individualität. In welchem Rahmen der Bedarf Ihrer Schule gefördert wird, können Sie gerne unverbindlich unter wlan@kkmultimedia.de oder wlan.rlp@netsit.net  erfragen.

 

Kann ich erst Leistungen aus Los 2 und dann aus Los 1 abrufen?

Nein. Leistungen aus Los 2 setzten die Planung durch Los 1 voraus, bei der der IST-Zustand und der spezifische Leistungsbedarf jeder Schule aufgekommen wird. Diese Planung ist ausschlaggebend für die erfolgreiche und reibungslose Installation der passiven Netzwerktechnik, die anschließend durch Los 2 erfolgt. Siehe Infoseite, AblaufErbringung Leistungspaket Los 2.

 

 

Wie gehe ich vor, wenn meine Schule lediglich Leistungen aus Los 2 benötigt?

Falls Sie sicher sind, dass Ihre Schule lediglich Leistungen aus Los 2 benötigt, schicken Sie uns gerne eine Mail an wlan.rlp@netsit.net, mit Ihrer Schulnummer, Ihren Namen und Ihrer Schuladresse. Wir kommen dann auf Sie zu.

 

Beistellleistungen

Um das Vorankommen des Prozesses zu fördern ist es wichtig, dass Sie als Ansprechpartner Ihre Beistellleistungen zeitnah und wie abgesprochen erbringen. Typische Beistellleistungen der Schulen sind u.a.: Bohrungen veranlassen, baurechtliche Voraussetzungen klären, Gebäudepläne beschaffen, für ortskundiges Personal mit Schießberechtigung zu relevanten Räumlichkeiten zur Erbringung der Leistungen wie für freie Höheneinheiten (HE) in den vorhandenen Datenverteiler (EDV Schränken) zu sorgen.

 

Terminbuchungen

 

Wie bekomme ich einen Beratungstermin?

Einen liegenschaftsspezifischen Beratungstermin bezüglich der aktiven Technik erhalten Sie zunächst von der K&K Multimedia (Los 1). Nach Abschluss dieser Beratung (Los 1) werden uns (Los 2) Ihre Unterlagen mit den Ergebnissen übermittelt.

Wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf und Sie haben dann die Möglichkeit eine Beratung, wie auch einen Termin hinsichtlich der Installation der passiven Technik für Ihre Schule zu buchen.

Alle Terminbuchungen (Beratungsgespräch - Site Survey) laufen über unser Online-Termintool. Den entsprechenden Link mit der Einladung zur Buchung erhalten Sie immer per Mail an die hinterlegte Schul-E-Mail-Adresse. Eine Telefonische Kontaktaufnahme ist nicht vorgesehen.

 

Wie gehe ich vor, wenn das Beratungsgespräch verschoben werden muss?

Nach Buchung Ihres Termins erhalten Sie eine Terminbestätigung. Unter “Hinweis für Terminänderung oder –Stornierung" finden Sie den Button, mit dem Sie zum Termintool gelangen. Bitte beachten Sie, dass der Beratungstermin spätestens 24 Stunden vorher geändert oder storniert werden kann.

Besichtigungstermin

Was genau wird bei einem "Site Survey" gemacht?

Bei dem Site Survey werden Details vor Ort abgestimmt, die für die Montage relevant sind. Bauliche Besonderheiten, bestehende Netzwerkstrukturen und auch Kabelwege und Trassen werden aufgenommen oder bestimmt. Daneben wird geklärt, welche Beistellleistungen seitens der Schule zu erbringen sind und wie die Arbeitszeiten am besten koordiniert werden, um den Schulbetrieb minimal zu stören.

 

Warum ist es wichtig einen Ansprechpartner mit Schlüsselgewalt vor Ort zu haben?

Bei dem Site Survey und ganz besonders bei der Montage/Installation, ist es unerlässlich vor Ort einen Ansprechpartner zu haben, der den Zugang zu den relevanten Räumlichkeiten sicherstellen kann. Auch bei Spät-/Nacht-/ und Wochenendarbeiten muss der Zugang zu den Räumlichkeiten für das Montage-Team gewährleistet sein, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

 

Warum ist es wichtig einen Materialraum zu haben?

Damit sichergestellt werden kann, dass zum Start der Installation/Montage das notwendige Material vor Ort verfügbar ist, sollte dieses vorab geliefert und in einem sicheren Raum gelagert werden können. Dieser Raum kann bei der Montage auch als Aufenthaltsraum für die Monteure dienen.